Windows 8.1 – HyperV – Virtuelle Switches

Hallo Leute,

heute möchte ich mit euch meine ersten Erfahrungen mit HyperV – insbesondere mit den virtuellen Switches – teilen. Zuerst die positive Überraschung: Windows 8.1 (wohl auch 8.0) bringt in der Professional Variante ein vollerwertiges Hyper V mit. Das finde ich erstaunlich, nimmt doch der direkte Konkurrent VMWare einiges an Kohle für die Workstation.

Das Anlegen einer Hyper V Maschine verläuft völlig unkompliziert, deshalb möchte ich euch hier auch gar nicht groß damit langweilen. Spannender wirds, wenns um die Netzwerkkonnektivität geht.
Sieht man sich nämlich die Einstellungen der virtuellen Maschine an, wirds etwas „komisch“:

2014-05-08 10_37_21-Hyper-V-Manager

Im besten Fall, habt Ihr links in der Navigation bereits einen Eintrag für die Netzwerkkarte. Ist das der Fall, dann habt Ihr im rechten Teil des Fensters einen Eintrag für „Virtueller Switch“, welcher auf „Nicht verbunden“ steht und auch nicht verändert werden kann. Habt Ihr keinen Eintrag für eine Netzwerkkarte, dann müsst Ihr auf „Hardware hinzufügen“ gehen und dort „Netzwerkkarte“ selektieren und auf „Hinzufügen“ klicken. Danach scheint der Eintrag in der Navigation links auf und wir können fortfahren.

Im Einstellungs-Dialog kann keine Netzwerkverbindung („Virtueller Switch“) angelegt werden. Dies passiert über das Hauptmenü, was auch Sinn macht, denn diese Switches können für sämtliche virtuellen Maschinen verwendet werden.

2014-05-08 10_41_06-Hyper-V-Manager

2014-05-08 10_42_19-Manager für virtuelle Switches für _FWI-NOTE-WACH_

Nun hat man die Qual der Wahl.

Extern: Bedeutet, dass die virtuellen Maschinen mit dem Host (und untereinander) verbunden sind und die Internetverbindung des Hosts verwenden dürfen.
Intern: Bedeutet, dass die virtuellen Maschinen mit dem Host (und untereinander) verbunden sind, jedoch KEINE Internetverbindung (bzw. Verbindung zum Netzwerk des Hosts) haben.
Privat: Bedeutet, dass die virtuellen Maschinen untereinander verbunden sind, jedoch nicht mit dem Host.

Wählt die für euch passende Option aus und klickt auf „virtuellen Switch hinzufügen“. Man gelangt jetzt automatisch zu den Einstellungen des virtuellen Switches:

2014-05-08 10_46_12-Hyper-V-Manager

Wie Ihr seht, kann man hier nochmals den Verbindungstyp ändern. Bei internen oder privaten Switches muss man hier nichts mehr machen. Bei der Option „Extern“ muss man noch die Netzwerkkarte auswählen, welche geteilt werden soll.

Abschließend drückt Ihr auf Anwenden oder schlicht auf OK und geht wieder in das Hauptmenü des Hyper-V-Managers und wählt eure virtuelle Maschine aus und geht in deren Einstellungen.

2014-05-08 10_49_36-Hyper-V-Manager

Dort, wo eben noch ausschließlich „Nicht verbunden“ zur Auswahl stand, könnt Ihr nun auf euren Switch zugreifen. Wählt ihn aus, klickt OK und fährt eure virtuelle Maschine hoch.

ACHTUNG: Es ist empfehlenswert alle diese Schritte zu tätigen, während die Maschine abgeschalten ist. Im laufenden Betrieb ziehen die Einstellungen, auch nach Neustart!, nicht.

Cheers,
Christian

Leave a reply