Results for tag "customactions"

CRM 2011 – Original Ribbon Button ausblenden

Hallo Leute,

heute mal wieder etwas „on standard“. CRM 2011 bietet ja von Haus aus einige nützliche Funktionalitäten. Nur manchmal erfüllen diese nicht ganz den Sinn und Zweck oder „overrulen“ die eigene Business-Logik.

Mit Hilfe der „HideCustomAction“ kann man ganz einfach bestehende Ribbons, Gruppen oder Tabs ausblenden.

Wie das geht möchte ich euch am Beispiel der Verkaufschance zeigen. Dieses Beispiel zeigt, wie man den „Verkaufschance als gewonnen abschließen“-Ribbon Button entfernt.

Zunächst ist es einmal wichtig zu wissen, wie der Ribbon-Button heißt. Leider kann man das dem Ribbon nicht direkt entnehmen. Es ist daher notwendig die SDK auf dem Rechner installiert zu haben. Im SDK befindet sich unter „sdksamplecodecsclientribbonexportribbonxml“ eine kleine Konsolenanwendung, die euch für jede Entität eien XML-Datei generiert, in der ALLE Ribbon Buttons (auch potentiell selbst hinzugefügte) der jeweiligen Entität enthält.

Die zur Verkaufschance passende Datei heisst „opportunityribbon.xml“. Die englische Bezeichnung für diesen Button heißt „MarkAsWon“, muss man sich also irgendwie zusammenreimen, die Lokalisierungen sind in dieser Datei leider (?) nicht enthalten, würde die Geschichte vermutlich auch unübersichtlich machen.

Nun findet man den Button zwei Mal. Ein Mal für das „Homepagegrid“ (damit ist das kontextbezogene Ribbon-Menü im Hauptfenster gemeint) und einmal für das Formular selbst.

Damit wissen wir nun welche ID’s wir ausblenden wollen.

Nun ist es notwendig die Lösung zu exportieren (Wichtig, Eure Lösung muss das Element „Anwendungsmenübänder“ enthalten!

Nun könnt Ihr eure Lösung exportieren und das heruntergeladene ZIP-File extrahieren. IM ZIP-File findet Ihr die Datei „Customizations.xml“.
Sucht in der Datei nun die Entität „opportunity“ und sucht die „RibbonDiffXml“-Node.

An dieser Stelle können wir nun die „HideCustomAction“s hinzufügen. Fertig sieht das dann wie folgt aus:

Nun aus den extrahierten Dateien wieder ein ZIP-File erstellen und die Lösung importieren.

That’s it.

Cheers
Christian